Biographie:

 

deutsch  -  english 

 

Thorsten Wollmann wurde am 10.2.1966 in Biberach-Laupheim, im Baden Württem-bergischen Süddeutschland geboren. Sein Studium in Komposition, Jazztrompete und Klavier an der Musikhochschule Köln beendete er 1994 mit der Künstlerischen Reifeprüfung (das Examenskonzert wurde vom WDR aufgezeichnet und gesendet).

 

Als Solist war er Mitglied des Landesjugendjazzorchesters Baden-Württemberg, des Bundesjazzorchesters, des Bundesjazzseptetts, des „German-Scandinavian-Project“ und des Südpoolensembles Baden-Württemberg. Tourneen führten ihn nach Afrika (Niger, Benin, Togo, Ghana, Nigeria, Kamerun, Zentralafrikanische Republik), Südostasien (Thailand, Indonesien, Philippinen), Indien, Mexiko, Portugal und Spanien. Eine eigene Formation ist das „Thorsten Wollmann Quintett“, welches im SDR, SWF und zusammen mit dem Kölner Rundfunkorchester für den WDR konzertierte.

 

Als Komponist schrieb er Auftragskompositionen für das Kölner Rundfunkorchester, das Thorsten Wollmann Orchestra, die Jazzorchester des WDR, SDR, HR und NDR, für die Solisten Bobby Shew, Tom Harell und John Taylor, das Bundesjazzorchester, das Süd-poolensemble Baden-Württemberg, das German Jazzorchestra, das Bundesmusikfest 1995 (Pflichtstück beim Wettbewerb für Sinfonische Blasorchester), das Ensemble Pyramide (Schweiz), „Duo Concertante“ (Köln) und die Bamberg Symphony Bigband.

 

Thorsten Wollmann dirigierte unter anderem das Rundfunkorchester Sofia, Bulgarien, das Südpoolensemble Baden-Württemberg, die WDR-Bigband, die NDR-Bigband, das German Jazzorchestra, das Bundesjazzorchester und das Thorsten Wollmann Orchestra.

 

Unter zahlreichen CD-Veröffentlichungen mit eigenen Werken sind besonders fünf unter eigenem Namen zu erwähnen: „Cycles“(im Duo mit Wolf Kerschek), „The Characteristics of Water“(Komponistenportrait), „Lost in Clubs“(Jazzsextett), „Colours of Siam” (WDR-Big Band) und „Africa Suite“(Thorsten Wollmann Jazz Orchestra).

 

T.Wollmann schrieb Filmmusik (1996 wurde er als einziger europäischer Teilnehmer zum ASCAP-Film-Composer-Workshop in Hollywood eingeladen), Jazzkompositionen, Tangos, Kinderlieder, Werke für Blasorchester, Kammermusik und sinfonische Werke. Auszugsweise zu nennen sind beispielsweise die „Africa Suite“ für Bigband, „Siddhartha“ für Jazzorchester, ein „Konzert für sinfonisches Blasorchester nach Bildern von Paul Klee“, „The Characteristics of Water“ für das Ensemble Pyramide, ein „Klavierkonzert“, „The Elements“ für großes Orchester oder die „Sinfonie zum Ende des 20. Jahrhunderts“.

 

1992 wurde T.Wollmann der Jazzpreis Baden-Württemberg verliehen.

 

Seit 1996 lebt der Komponist zusammen mit seiner Frau Pimonmas und seiner Tochter Alissa Janine in Thailand. Er ist dort als DAAD-Dozent im Music Department der Payap University, Chiang Mai tätig.

 

Von 2002 bis 2004 promovierte T.W. an der Auckland University in Neuseeland in klassischer Komposition. Ihm wurde der Philip Neill Memorial Prize in Music 2002 der University of Otago in Dunedin, Neuseeland verliehen, als auch ein „Best Original Motion Picture Award” für seine Musik zum neuseeländischen Kurzfilm Promenade. In 2005 erhielt er den Doktortitel nachdem seine Doktorarbeit mit einem „Doctoral Completion Award” ausgezeichnet wurde.

 

Kontakt und Info unter www.thorstenwollmann.com 

 

 

 

 

 


suchen / search

itunes
Downloads